Am Morgen kaufte ich mir erst mal eine SIM-Karte, sodass ich in den nächsten Tagen auch vom Boot aus bloggen kann. Dann ging es auf zu Fort Frederick. Zufälligerweise lag Fort Matthew direkt daneben und ich schaute es mir mit an. Von den beiden Festungen ist nicht mehr viel übrig, doch die Aussicht ist super.

Nachdem ich beide Forts erkundet hatte, ging es zurück zur Unterkunft, wo ich mir einen entspannten Nachmittag machte. Gegen 17 Uhr ging ich dann los und traf Gitti, Uta und Laura, mit denen ich zum Abendessen verabredet war. Wir fuhren gemeinsam zum Restaurant „Aquarium“. Dort liefen wir noch ein wenig am Strand rum, bevor wir uns pünktlich zum Buffetstart an unseren Tisch begaben. Der Strand war unglaublich und das Essen auch sehr gut. Es war ein toller Abend. Die Gruppe war super lieb und ich fühlte mich gut aufgehoben. Neben dem Essen gab es sogar eine Live-Sängerin. Kugelrund machten wir uns irgendwann auf den Heimweg. Im AirBnb angekommen musste ich erst mal auf Mückenjagd gehen, da sich eine (die zweite heute) unter mein Mückenschutznetz übern Bett verirrt hatte. Und mit einer Mücke unter einem Netz wollte ich dann doch nicht schlafen. Beschäftigte mich gut eine halbe Stunde, da es gar nicht so leicht ist eine Mücke zu erschlagen wenn man keine Wand, sondern nur ein Netz hat. Ich hoffe jetzt ist alles tot und ich kann gut schlafen.


1 Kommentar

Ebbi · 13. Januar 2023 um 12:03

Ich vermisse das Bild, mit dem Blick aus dem “Tunnel”.

Ach … und das Bild mit dem im Wind wedelnden Weihnachtsmützenzipfel ist echt gut geworden 😀

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert