Wow, das erste Mal hatte ich heute einen Bus mit „deutschen“ Maßen. Ich weiß nicht, ob ich euch schon von den Bussen hier vorgeschwärmt habe, aber sie sind echt super komfortabel. Statt der normalen 2+2-Bestuhlung gibt es hier immer 2+1 und einen schmaleren Durchgang als bei uns. Das heißt die Sitze sind riesig. Und damit mega komfortabel. Sie sind gut gepolstert, nicht durchgesessen und man kann zusätzlich zur Rückenlehne auch so eine Stütze für die Beine in unterschiedlichen Winkeln verstellen. Also nicht so ein kleiner Tritt wie bei uns, sondern so eine Liege für die Beine. Sehr angenehm. Der einzige Nachteil bei diesen Bussen ist, dass die Klimaanlage so dermaßen hoch gestellt ist, dass du grundsätzlich frierst. Deswegen war ich einmal sehr froh kein Gepäck zu haben, dadurch war die Flugzeugdecke noch im Handgepäck und sorgte seitdem immer für sehr angenehme Fahrten. Und heute habe ich halt nur einen sehr komfortablen deutschen Bus genossen. Trotzdem kalt. Aber wie kam es dazu? Ich bin um fünf aufgestanden, hab mich auf die Herrentoilette geschlichen (da lief das Klo nicht aus) und fertig gemacht. Dann bin ich einfach mal Richtung Melaka Sentral losgelaufen. Es war der erste Morgen an dem es nicht super warm war als man aus dem Haus trat, sondern perfekt angenehm warm. Nach zehn Minuten laufen gabelte ich irgendwo ein Taxi auf und der Fahrer erzählte mir immer wieder ganz stolz, dass er für mich normalen Preis macht, nicht Morgenpreis. Tja, ja, danke, ich hätte auch 30-40 Ringgit gezahlt statt 20, umgerechnet in Euro 5,96-7,94€ statt 3,79€. Hauptsache zum Busbahnhof, nicht 40 Minuten laufen. 05:45 Uhr war ich dann ungefähr am Bahnhof, um 06:00 Uhr fuhr der nächste Bus nach Kuala Lumpur. Perfekt. Vom Busbahnhof in KL ging es dann zum anderen Busbahnhof (voll dumm, je nachdem wo man hin will muss man noch mal eine Stunde durch die ganze Stadt fahren um seinen Bus zu erreichen). Der Plan war ein Ticket zu kaufen und dann noch mal nach Chinatown oder so zu fahren, etwas zu essen, vielleicht einen größeren Rucksack zu kaufen (weil auf Dauer ist es echt nervig alles im einzigen Rucksack durch die Gegend zu schleppen), da das Internet sagte der Bus in Richtung Taman Negara fährt erst 13:30 Uhr und ich kam ja schon 08:00 Uhr in KL an. Aber an der Bushaltestelle erfuhr ich, dass ein Bus um 09:00 Uhr fährt – also in 15 Minuten. Voll gut. Damit ist es mir dann auch möglich später noch besser in den Dschungel zu kommen. Da fährt nämlich ein Boot was ziemlich cool sein soll, was ich mit dem späteren Bus nicht mehr bekommen hätte. Und wer braucht schon Essen?^^ „Ich fang mir dann einfach noch einen Affen und dann brate ich den“, dachte ich und stieg in den Bus. „Oder ein Tapir?“. Der Bus toppte übrigens noch den von heute morgen, es war ein runtergekommener mit deutschen Maßen. „Vogelsitze“ stand an den Sitzen, anscheinend war er mal deutsch und für Vögel hätte er sich gut geeignet. Als ich aus dem Bus ausstieg wurde ich gleich von Leuten empfangen die meinten „Taman Negara by boat? Taman Negara?“ also nickte ich und wurde sogleich in einen ziemlich runtergekommenen Bulli verladen, der mich zum Buchungsbüro brachte. Das Büro war gleichzeitig ein Restaurant/Imbiss. Dort waren unglaublich viele Leute, die auch in den Nationalpark wollten. Also buchte ich, aß zu Mittag, wartete und irgendwann ging es wieder in den Bus und mit dem zu so kleinen Booten. Zu zweit nebeneinander tuckerte man dann drei Stunden über den Fluss durch den Regenwald, bis man im Ort ankam. Natürlich regnete es zwischendurch auch. Kuala Tahan liegt mitten im Dschungel und ist eine einzige Touristenattraktion. Trotzdem strahlt der Ort eine gewisse Ruhe und Frieden aus. Mit einem Böötchen tuckert man immer zwischen Hostelseite des Flusses und Regenwald hin und her. Heute Abend habe ich schon eine Nacht-Tour durch den Regenwald mitgemacht, wo man Schlangen, Skorpione und Insekten sehen konnte. War ganz nett. Morgen bin ich dann mit einer Italienerin, die ich auf der Hinfahrt kennen gelernt habe, zum wandern durch den Regenwald verabredet. Nachmittags soll es dann mit dem Bus (+ Nachtbus) bei mir zu den Perhentian Islands weiter gehen. Also morgen vermutlich kein Statusbericht von mir.

Jetzt gehe ich aber ausnahmsweise mal früh (23:00 Uhr) schlafen.

Von meinem Rucksack gibt es immer noch nichts, auch wenn sich der liebe Jörg für mich ans Telefon gehängt hat, nachdem die airberlin eigene Special-Forces-Koffer-Such-Firma gestern Nacht probiert hatte mich anzurufen.

Lustiger Weise höre ich momentan auch von tausend anderen Leuten, dass ihre Koffer verschwinden, die Flughäfen scheinen nicht gut genug gefüttert zu werden. Schweinerei.

Also gute Nacht, 

Luisa


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.