Ein langer Tag zum Zusammenfassen irgendwie… Wir haben erst mal den Rest von Thessaloniki erkundet. Nachdem gestern Ja tatsächlich recht hässlich war, fanden wir heute die schöneren Ecken. Das heißt nicht, dass Thessaloniki eine hübsche Stadt ist; hinter jedem hübschen Gebäude verbergen sich drei hässliche. Trotzdem hat der Stadtrundgang sehr viel Spaß gemacht. Im Anschluss (13 Uhr) haben wir aus unserem AirBnb ausgecheckt und sind zum Bahnhof gelaufen. Von dort gab es einen Bus mitten in die Pampa, wo wir zum Zugfriedhof wollten.

Gesagt, getan kletterten wir eine halbe Stunde später auf verfallenden Zügen rum. Auf dem Weg zu diesen liefen wir über Gleise, bei denen wir uns fragten ob hier wohl noch etwas fährt – eine Stunde später hatten wir die Antwort und waren froh, dass uns der Zug nicht begegnete als wir am Gleis lang liefen 😅 Insgesamt war es richtig cool – leider hatten wir viel zu wenig Zeit dort, weil um 16:12 Uhr schon wieder unser Zug nach Kalambaka fahren sollte. Mir wird wohl nichts anderes als ein erneuter Ausflug nach Thessaloniki übrig bleiben.

Der Weg vom Zugfriedhof in die Stadt gestaltete sich schwerer als gedacht – leider wussten wir nicht wann der Bus fährt und er kam einfach nicht. Irgendwann drängte dann doch die Zeit und wir nahmen das nächste Auto als Anlass zu Trampen. Hat auch super funktioniert, er brachte uns zum Bahnhof. Dort schafften wir es dann sogar noch kurz etwas zu essen, stiegen in unseren Zug, stiegen zwei Stunden später um und landeten nach insgesamt drei Stunden in Kalambaka. Dort hatten wir zwei Hostelbetten gebucht. Es ging noch kurz Essen, einmal durch den Ort laufen und nun ist auch schon wieder 22:11 Uhr und wir sitzen zufrieden im Hostel und hören den anderen Mädels in unserem Zimmer bei ihren Reiseerfahrungen in Kalambaka zu. Morgen wird wieder ein spannender Tag!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.