Mittlerweile war es Zeit Marmelade hinter uns zu lassen. Also machten wir uns heute früh langsam auf den Weg Richtung Südosten. Im Durchfahren besuchten wir Portimão, machten Mittagspause in Albufeira (ein richtiges Touristendorf mit Strand, Alkohol und Souvenirshops – fast hätte ich mir ein riesig großes, pinkes Jack Daniels Handtuch gekauft, aber der Verstand hat mich dann doch davon abgehalten) und kamen schlussendlich in den Ort unseres nächsten AirBnbs, Olhão. Das gefiel uns beiden auf Anhieb gut. Es gibt eine kleine Promenade am Meer (wobei das Meer sehr durch Inseln abgeschirmt ist und deswegen nicht richtig nach Meer aussieht), viele Cafés und Restaurants und eine recht kleine aber feine Innenstadt. Hier bummelten wir ein wenig durch die Gegend – erst mal ein Ankunftsbier trinken – bis wir unser AirBnb beziehen konnten. Kleines süßes Zimmer, das erste mit Klimaanlage. Nachdem wir unser Gepäck hochgebracht hatten, setzten wir unseren Stadtbummel fort. Ein Liter Sangria durfte natürlich nicht fehlen. Kurze Erholungspause im AirBnb und dann ging es Schick Abendessen, es gab mal wieder Fisch. Dieser wurde uns noch präsentiert, bevor man ihn zubereitete. Dazu einen frischen Weißwein aus der Algarve.

Jakes heutiger Glücksmoment:

Obwohl die Parksituation in Olhão das absolute Chaos und überall Parkzone ist, hab ich Glückspilz nach wenigen Minuten schon einen kostenlosen Parkplatz super nah an unserer Unterkunft ergattert.

Albufeira
Sangria in Olhão
… das ist mein Wegweiser-Hund. Der liegt immer in unserer Straße. Außer heute Abend. Hätte mich fast verlaufen
Vor’m Braten
Nach’m Braten
Kategorien: PortweinBlog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.