Der Wecker klingelte um 05:30 Uhr. Fünf Stunden Schlaf, wie konnte das passieren? Wir schafften es irgendwie zum Busbahnhof, fielen in den Bus, der 07:10 Uhr abfuhr, probierten zu schlafen. Sehr schlechte Straßen, sehr kurvig, sehr schwer zu schlafen. Dann ging es wieder über die Grenze, zwei mal Ausweis zeigen, danach waren die Straßen besser zum schlafen. Die nächsten Stunden vergingen dementsprechend schnell. Und schwups, schon wieder verließen wir die EU. Dieses Mal nach Bosnien. Nicht, weil wir unbedingt Bosnien sehen wollten, nein, man kann einfach in Kroatien nicht von Süden nach Norden fahren, ohne durch Bosnien zu müssen. Auf dem Weg in den Süden ging das an uns vorbei, da wir mit dem Boot unterwegs waren. Doch mit dem Auto durchquert man zwangsweise ein wenig Bosnien. Dort machten wir dann auch Mittagspause und aßen ein Eis. Beim Kauf überlegten wir noch was hier die Währung ist – egal, Kreditkarte regelt. Kurz später ging es dann auch schon wieder aus Bosnien raus, zurück nach Kroatien. Weiter die Straße lang. Gegen 14:30 Uhr kommen wir dann endlich in Split an. Dort buchen wir Fährtickets, suchen uns eine Gepäckaufbewahrung und gehen Salat essen. Dann geht’s auf zur Fähre. Und schon sitzen wir auf dem Sonnendeck und genießen die 50 Minuten Überfahrt nach Brač. Zu unserer Überraschung ist unsere Fähre tatsächlich mal pünktlich und so stehen wir um 17:30 Uhr vor unserer Unterkunft. Diese ist direkt am Hafen in der ersten Reihe mit Balkonblick auf‘s Wasser. Wie immer laufen wir ein wenig durch‘s Dorf, schauen was es so zu entdecken gibt, was wir die nächsten Tage machen wollen und gehen einkaufen. Wir haben nämlich beschlossen auf unserem Balkon zu Abend zu essen. So kommt es, dass es Nudeln zum schönsten Sonnenuntergang gibt. Den Abend verbringen wir anschließend mit Käse, Wein & Brot mit Öl. Damit uns nicht langweilig wird, wurde noch das gute alte Mau Mau rausgekramt.

Kategorien: GirlsTrip

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.