Endlich einmal ausschlafen. Danach gab es Pancakes zum Frühstück und dann machten wir uns entspannt auf den Weg zum Strand. Erster Strand war schön, zweiter Strand war sehr touristisch (viele Deutsche), aber auch schön. Dort warten wir auch zu Mittag essen, war lecker und wir haben einen Deutschen kennengelernt, der uns bat ihn zum Supermarkt zu fahren. Haben wir doch glatt gemacht, lag auf unserem Weg. Den dritten Strand habe ich Jake alleine machen lassen und bin stattdessen drei Stunden reiten gegangen. War der Hammer. Schön an der Küste lang, ein wenig durch die Wildnis… überall. Mit einem Araber-Mix namens Goethe (sie), die nur rennen wollte. Der Galopp war unendlich schnell. Fast ein wenig gruselig. Und jetzt tut mir alles weh und wir chillen zuhause mit Wein und Weintrauben.

Jakes Strandbewertungen:

1. Praia de Amoreira – super toller Strand mit sehr viel Platz zum Liegen, teilweise auch total windgeschützt. Man kann auch an der Flussmündung liegen wenn es am Strand direkt zu voll oder zu windig ist.

2. Praia da Arrifana – kleinerer Strand, perfekt zum Surfen lernen, da sehr windgeschützt.

3. Praia de Monte Clérigo – toller großer Strand mit etlichen Restaurants am Strand. Wenig Wind, die Sonne geht direkt über dem Meer unter. In unmittelbarer Nähe gibt es super Aussichtspunkte zum Meditieren und Sonnenuntergang anschauen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.