Unser Taxifahrer gestern hatte schon angekündigt, dass die Wolken an den Bergen bedeuten, dass es morgen warm wird und so war es dann auch. Unser Städtetrip durch Lissabon fand dementsprechend bei über 30 Grad statt. Eigentlich gibt es gar nicht so viel dazu zu erzählen. Wir nahmen morgens die Metro, fuhren fast eine halbe Stunde in die Stadt rein, liefen da ein wenig rum und schauten uns die Hauptsehenswürdigkeiten an. Der lustigste Part war eigentlich der, wo wir uns E-Scooter ausliehen, da wir keinen Bock mehr hatten zu laufen. Der schlechteste Part war die eine Bäckerei… Service war schlecht… wurde uns empfohlen, würde ich niemals weiter empfehlen. Vielleicht to go. Aber nicht zum hinsetzen. Joa. Und am Ende des Tages nahmen wir die Metro zurück, suchten in unserem Viertel vergeblich nach einem Restaurant, kochten Nudeln und jetzt sitzen wir aufm Balkon und trinken Wein. Damit dann bis morgen.

Fazit von Jake:

Lissabon kann man machen wenn man will, vielleicht aber nicht unbedingt im Hochsommer und man muss sich auf die Stadt einlassen. Ist halt alles ziemlich groß. Am besten ein Tagesticket für alle Verkehrsmittel kaufen und nicht quer durch die Stadt laufen wie wir es gemacht haben.

Insgesamt war der Tag aber trotzdem ganz schön, sogar unsere Haschverkäufer aus Porto waren da.

In Gedenken an Helmut
Die Markthalle war echt ganz cool 🙂
RB Leipzig Werbung in Lissabon…
Kategorien: PortweinBlog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.