Der Wecker klingelt ganz besonders früh. 4:30 Uhr reißt es das ganze Apartment aus dem Schlaf. Gemeinsam mit unseren Freunden checken wir aus und machen uns auf den Weg zur Fähre nach Santa Cruz. Diet trennen sich die Wege zum ersten Mal seit Tagen. Während Lorena und Jorge tauchen gehen, machen wir einen Spaziergang zum Charles Darwin Research Center, da wir nachmittags noch eine Fähre bekommen müssen. In dem Center haben wir eine kleine Führung und erfahren viel über den Erhalt der Galápagosinseln. Der Tourguide ist super und so sind wir eine Weile gut unterhalten. Süße kleine Babyschildkröten sehen wir auch. Funfact: beim Ausbrüten von Schildkröteneiern kann man bestimmen, ob es Weibchen oder Männchen werden sollen. Das hängt nämlich von der Temperatur ab, in der die Eier liegen. Bei 28 Grad werden es Männchen, bei 29,5 Grad Weibchen.

Wir treffen einen anderen Reisenden, den wir von Isabela kennen, quatschen kurz und machen uns dann auf den Weg in die Stadt um noch ein paar Souvenirs zu kaufen. Und so schnell vergeht dann irgendwie auch schon wieder der Tag. Plötzlich ist es 14 Uhr und wir müssen zur Fähre. Diese hat einen unteren Teil für Passagiere und oben auf dem Dach quasi das Steuer und noch eine Art Sitzbank hinten drauf. Ich frage das Personal, ob wir nach oben gehen dürfen, weil man dort einfach mehr sieht. Er sagt erst mal nein, hat dann jedoch wohl Mitleid mit mir und so langen wir ganz schnell oben auf den VIP-Plätzen. Die zwei Stunden Bootsfahrt sind super.

Als wir in San Cristobal ankommen, fühlen wir uns quasi schon heimisch. Hier sind wir vor einigen Tagen gelandet und kennen den Ort entsprechend schon. Wir laufen zu dem Shop, wo wir eine Tour für morgen gebucht hatten und probieren unsere Ausrüstung an. Danach geht es ins Hotel und wir verbringen einen ziemlich entspannten Abend, an dem wir einfach mal nichts machen.

Kategorien: DramaLama

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.