Wir stehen relativ früh auf, weil wir um 9 Uhr eine Tour gebucht haben. Der Morgen wird etwas chaotisch. Unser AirBnb hat uns zum Glück erlaubt unser Gepäck bis zum Abend stehen zu lassen, gepackt werden muss trotzdem alles. Wir schaffen es irgendwie und auf geht’s zur Tour. Der Bus fährt uns zu irgendwelchen Steinen, ist ganz nett. Irgendwer scheint da ziemlich Spaß dran zu haben Figuren reinzuhauen. Dann geht es weiter zu einer Art Canyon, das ist ganz cool. Dort laufen wir 600m durch und ich schimpfe ganz doll über die anderen Touristen, die einfach wahnsinnig lahmarschig sind und sich echt blöd anstellen beim Steine runterklettern. Irgendwann überholen wir sie. Und dann geht es im Prinzip auch schon zurück nach Arequipa. Dort gehen wir erst mal Mittagessen und probieren ein weiteres typisches peruanisches Gericht – es ist Kartoffel und Käse, jeweils abwechselnd geschichtet. Am Vorabend wurde uns ein Museum sehr empfohlen, also machen wir uns nach dem Mittagessen auf den Weg dorthin. Plötzlich treffen wir Nick, den einen Typen aus der Gruppe gestern. Er schließt sich uns an und wir stellen zu dritt fest, dass das Museum geschlossen hat, weil der 25.12. ist. Wir probieren noch ein paar andere Sachen zu erkunden, doch so ziemlich alles hat zu. Also landen wir in einem Café, wo wir eine Runde Jenga spielen. Danach laufen wir planlos durch die Stadt und entdecken Stadtteile, in denen wir noch nicht waren. Alles nichts besonderes, jedoch ein schöner Spaziergang irgendwie. Am Abend müssen Mario und ich uns dann schon wieder zur Busstation aufmachen, wir haben einen Nachtbus nach Cusco gebucht. Dieses Mal haben wir auch den guten Bus noch buchen können und so sind unsere Sitze zumindest richtig bequem. Leider ist die Strecke sehr sehr ruckelig, was den guten Schlaf etwas schwer macht.

Kategorien: DramaLama

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.