Um 06:45 Uhr klingelt der Wecker. Wir stehen auf, Genießen ein letztes Mal das Hotelfrühstück, checken aus. Meine Tüte wurde natürlich nicht wiedergefunden. Dafür reagieren sie erstaunlich entspannt darauf, dass ich mich weigere die Wäsche zu zahlen. Nun geht es zum Flughafen. Er ist winzig, wir sind wieder ziemlich schnell durch und sitzen dann auf dem Boden, weil alle Stühle belegt sind. Halbe Stunde warten, schon fängt das Boarding an. Der Abflug ist leider etwas verspätet. Die 1,5h Flug nach Lima verlaufen ruhig. Warum wir eigentlich so viel fliegen? Hat mehrere Gründe. Über Landesgrenzen bleibt uns keine andere Wahl, weil alle anderen Wege zu sind. Danke COVID. Innerhalb von Peru ist es oft einfach unendlich zeitsparend. Das Land ist riesig. Viel riesiger als ich es mir vorgestellt habe. Schon von Lima nach Arequipa fuhren wir ja 22h mit dem Bus, von Arequipa nach Cusco waren es auch noch 11h oder so. In den Regenwald kommt man sinnvoll nur per Flugzeug. Und wieder raus eben auch. Besonders da wir heute sowieso nach Ecuador wollen ergibt fliegen auch einfach Sinn. Nach Lima (momentan der einzige internationale Flughafen) wären wir einfach ewig unterwegs gewesen.

Jetzt sind wir also in Lima. Kurzer Schock zwischendurch beim einchecken unserer Rucksäcke – die Maschine sagt wir haben kein Gepäckstück gebucht und müssten das extra zahlen. Im Endeffekt möchte aber keiner Geld von uns. Scheint also alles gut zu sein. Wir warten ewig bis jemand unsere Dokumente kontrollieren kann, doch dann sind wir relativ schnell durch. Jetzt warten wir gute zwei Stunden bis zum Abflug nach Guayaquil.

Flug ist wieder unspektakulär. Wir kommen irgendwann an, laufen zum Hotel, probieren einzuchecken. Die Frau im Hotel ist blöd. Erst meint sie, sie findet die Buchung nicht, meint das Zimmer koste mehr als wir zahlen sollten, dann will sie uns das Wechselgeld später geben. Ich frage mich ob sie uns abziehen will. Wie auch immer, ein wenig später haben wir ein Zimmer. Wir gehen zum nächsten Supermarkt und suchen Abendessen. Unter anderem kaufen wir Bananen-Chips mit Limetten-Geschmack. Upsi. War nicht so geplant. Den Silvesterabend verbringen wir entspannt im Hotelzimmer, da wir uns nicht so sicher über die Sicherheit in dieser Stadt bei Nacht sind.

Kategorien: DramaLama

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.